Windwiderstandsklassen (nach DIN EN 13561)

Die Vollkassettenmarkisen von ROYAL-MARKISEN erfüllen die Windwiderstandsklasse 2:

(Die Markise darf bis maximal Windstärke 5 ausgefahren bleiben. Definition = frische Briese, frischer Wind. Kleine Laubbäume beginnen zu schwanken, Schaumkronen bilden sich auf den Seen. Geschwindigkeit 29-38 km/h = 8,1-10,7 m/s)

Windwiderstandsklasse 0

Die Windklasse 0 entspricht (nach DIN EN 13561) entweder einer nicht geforderten oder nicht gemessenen Leistung oder einem Produkt, dass die Anforderungen der Windklasse 1 nicht erfüllt.

Windwiderstandsklasse 1

Die Markise darf bis maximal Windstärke 4 ausgefahren bleiben.
mäßige Brise/mäßiger Wind
Beispiele für die Auswirkungen des Windes im Binnenland*:
Wind bewegt Zweige und dünnere Äste, hebt Staub und loses Papier
Geschwindigkeit 20-28 km/h = 5,5-7,9 m/s

Windwiderstandsklasse 2

Die Markise darf bis maximal Windstärke 5 ausgefahren bleiben.
frische Brise / frischer Wind
Beispiele für die Auswirkungen des Windes im Binnenland*:
kleine Laubbäume beginnen zu schwanken, Schaumkronen bilden sich auf Seen
Geschwindigkeit 29-38 km/h = 8,0-10,7 m/s

Windwiderstandsklasse 3

Die Markise darf bis maximal Windstärke 6 ausgefahren bleiben.
starker Wind
Beispiele für die Auswirkungen des Windes im Binnenland*:
starke Äste schwanken, Regenschirme sind nur schwer zu halten, Telegrafenleitungen pfeifen im Wind
Geschwindigkeit 39-49 km/h = 10,8-13,8 m/s

*Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung - Deutscher Wetterdienst 2012

RoHS

RoHS bzw. RoHS 2 ist die Europäische Richtlinie 2011/65/EU RoHS zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten. Zu den RoHS-Stoffverboten gehören Blei, Quecksilber, Cadmium, Chrom (VI) und polybromiertes Biphenyl (PBB) bzw. polybromierten Diphenylether (PBDE).

TÜV Rheinland

Um maximale Sicherheit zu gewährleisten, müssen Markisen verschiedene Qualitätsprüfungen durchlaufen. Sämtliche Markisen von ROYAL-MARKISEN sind hochwertig verarbeitet und überzeugen durch ihre stabile Bauweise.

CE

Mit der CE-Kennzeichnung erklärt der Hersteller, Inverkehrbringer oder EU-Bevollmächtigte gemäß EU-Verordnung 765/2008, „dass das Produkt den geltenden Anforderungen genügt, die in den Harmonisierungsrechtsvorschriften der Gemeinschaft über ihre Anbringung festgelegt sind.“

Landbell

Gemäß der § 6 Abs. 1 Satz 1 der Verpackungsverordnung müssen alle Hersteller und Händler einem System angeschlossen sein, wenn sie Verpackungen an Endverbraucher in den Verkehr bringen. Dies gilt sowohl für den Versand innerhalb Deutschlands als auch für den länderübergreifenden Versand, etwa nach Österreich.
Die Verpackungsverordnung (VerpackV) ist eine gesetzliche Regelung mit dem Ziel, die Mengen an Verpackungsabfall zu minimieren. Grundsätzlich sieht der Gesetzgeber vor, dass Verpackungsabfall nach Möglichkeit vermieden werden soll. Auch als Online-Händler müssen Sie sich einem Dualen System anschließen: Dies erfolgt mittels Vertrag und einer jährlichen Meldung der tatsächlich in Verkehr gebrachten Menge an Verkaufsverpackungen.

Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)

Die Europäische EMV-Richtlinie definiert elektromagnetische Verträglichkeit wie folgt: „die Fähigkeit eines Apparates, einer Anlage oder eines Systems, in der elektromagnetischen Umwelt zufriedenstellend zu arbeiten, ohne dabei selbst elektromagnetische Störungen zu verursachen, die für alle in dieser Umwelt vorhandenen Apparate, Anlagen oder Systeme unannehmbar wären“

Nach oben